Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Die Ferienunterkunft ist verbindlich gebucht, d. h. der Beherbergungsvertrag ist abgeschlossen, sobald das Zimmer oder die Ferienwohnung seitens des Gastes bestellt und vom Vermieter zugesagt bzw. bei kurzfristigen Buchungen bereitgestellt wird.

2. Ein verbindlicher Beherbergungsvertrag oder Gastaufnahmevertrag kommt grundsätzlich formfrei, also auch bei mündlicher, insbesondere telefonischer Buchung zustande.

3. Der Abschluss des Beherbergungsvertrages verpflichtet beide Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, für welche Dauer der Vertrag abgeschlossen ist. Der Inhaber des Beherbergungsbetriebes ist zur Bereitstellung der gebuchten Unterkunft für den vereinbarten Zeitraum verpflichtet. Der Gast hat den Unterkunftspreis wie vertraglich vereinbart zu entrichten.

4. Ein einseitiger, kostenfreier Rücktritt seitens des Gastes von einer verbindlichen Buchung ist grundsätzlich ausgeschlossen, wenn dieser die gebuchte Unterkunft aus Gründen, die in seiner Risikosphäre liegen, nicht nutzen kann (Ausnahme: Höhere Gewalt).
Keiner der Vertragsparteien kann einseitig vom abgeschlossenen Vertrag zurücktreten, ganz gleich, welche Stornogründe (Ausnahme: Höhere Gewalt) vorliegen.

5. Der Vermieter ist jedoch nach Treu und Glauben gehalten, die gebuchte nicht in Anspruch genommene Unterkunft anderweitig zu vermieten, um den Schaden so gering wie möglich zu halten und muss sich das dadurch Ersparte auf die von ihm geltend gemachte Stornogebühr anrechnen lassen.
6. Dem Gast bleibt der Nachweis vorbehalten, dass dem Beherbergungsbetrieb kein oder ein wesentlich geringer Schaden entstanden ist.

 

< Zurück